Chor modern 2015


Vielfalt des Chorgesangs

Außergewöhnliches Konzert in der Idsteiner Stadthalle. . IDSTEINER LAND

Musikalische Reise durch die Welt

KULTURLOKAL UnterdemMotto„Chormodern“ zeigen Ensembles ihr Können in der Stadthalle

IDSTEIN (red). Eine Reise durch Zeiten und Kontinente mit viel Spirit: Bei diesem Konzert unter dem Motto „Chor modern“ durfte keine Formation ohne Zugabe von der Bühne. Eine durch die ein- zelnen Chöre getroffene gelun- gene Auswahl von Ohrwür- mern, aber auch neuen Lie- dern, begeisterte Jung und Alt in der Stadthalle gleicherma- ßen.

So zeigte sich selbst Pianist J. Hatch aus New Orleans – jetzt hier in der Region lebend – verblüfft über die mitreißende Darbietung der Hexenturm- spatzen, geleitet von Silke von der Heidt. Hier blieb kein Au- ge trocken und kein Fuß still, besonders bei der vom Publi- kum unter tosendem Applaus eingeforderten Wiederholung des Liedes „Zwei kleine Wöl- fe“. Die Kinder sangen nicht nur anspruchsvolle Texte, son- dern faszinierten auch durch Mehrstimmigkeit und bemer- kenswerte Choreografien. Doch auch Hatchs Chor Cho- risma Steinfischbach musste sich keinesfalls verstecken. Eigene Arrangements bekann- ter Hits, wie „If God was one of us“ oder auch „What a won- derful world“ ließen den Mund manch eines Zuhörers ange- sichts der gesanglich hohen Qualität offenstehen.

Afrikanische Klänge

Discordia 86 unter der Lei- tung von Thomas Wagner ent- führte die Zuhörer nach Holly- wood. Dabei ließen die Sänger die Herzen spätestens beim für Hochzeiten mittlerweile gern gesungenen „Hallelujah“ da- hinschmelzen. In die Pause ru- derten afrikanischen Sklaven – dargestellt durch den Hetten- hainer Männergesangverein Eintracht – in dem Lied „Afri- can Trilogy“, natürlich nicht ohne eine Zugabe. Auch bei Henry Maske wäre bei der

Darbietung von „Conquest of Paradise“ die Leidenschaft für das Boxen wieder entfacht worden.

Ein weiterer Ohrenschmaus mit viel Lebendigkeit und Kraft wurde durch den Gos- pelchor der Unionskirche Id- stein dargeboten. Die Union Gospel Singers unter der Lei- tung von Karlheinz Theobald versprühten so viel Freude während ihrer Darbietung, dass Stillsitzen schier unmög- lich wurde. Mit einem Segens- lied wurde langsam das Ende eingeleitet.

Mitreißender Abschluss

Die Hitstaaner als Gastgeber des Konzertes „Chor modern“, moderiert von Gabriela Rich- ter und den Vorsitzenden Karl- heinz Bernhardt, schlossen das Konzert freudestrahlend ab. Mit deutschen Hits, wie „Sternenhimmel“ oder auch Udo Lindenbergs „Cello“, be- grüßten sie ihre Gäste. Bei Rock und Pop durfte das Pub- likum zu Liedern wie „Some- body that I used to know“ oder auch dem Eskimo „Mighty Quinn“ noch einmal ordent- lich mitwippen. Natürlich durfte auch eine gemeinsame von den Zuhörern jedoch ta- dellos gemeisterte Gesangs- und Rhythmuseinlage nicht fehlen.

Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes war zweifellos die Ehrung von Otto Schütz, der bereits seit 50 Jahren für eine immer korrekte und ent- spannte Kassenlage sorgt.